Startseite
  Über...
  Archiv
  Mein Buch
  Der Missbrauch
  meine Gedanken
  Zeilen an ihn.... triggert enorm
  Die Kindheit
  Angsttherapie
  denkzimmer
  mein inneres Kind
  mein heute
  Beziehung
  hm
  Träume
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Mein Lieblingsmensch
   Lebensgeschichten von anderen Opfern

http://myblog.de/frosti.dani

Gratis bloggen bei
myblog.de





So wie versprochen...

Ich habe also gestern abend angefangen zu lesen.

( Angst verstehen und überwinden )

man soll nur immer 30 min . lesen. Stift und Heft parat haben und seine erkenntnisse aufschreiben.
man wird dann später merken wie schwer mansich am ANfang tat.
Dann ebenfalls ein ANgsttagebuch und Erfolgsbuch anlegen.
Ha, habe ich ja schon mit angefangen..

Also beim lesen, bekommt man ein flattern im Bauch, es ist: als wenn man wahnsinnig aufgeregt ist und auf etwas schönes wartet.

So , die Angst ist kein Feind.
Die Angst ist ein Symthom.
WIr selbst haben uns diese Angst anerzogen. Sie wird vom Kopf gesteuert ( das haben wir ja nun schon selbst raus gefunden ---)

Also wir hatten mal einen Panikanfall, da wollte uns der Körper nur sagen:,, du horch mal, da ist was ncit richtig."

Wir aber haben dies als Lebensbedrohung angesehen und als negativ erlebnis gespeichert.
Was ??? da soll ich hin, da hatte ich diesen Anfall. So nährt sich die Angst.
Wir lösen die Alarm Signale bei uns selbst aus.
Wir wissen wir müssen raus:
Boah neee, muss cih. Da wird mir immer schlecht, Schwindlig, dort werde ich ebstimmt Ohnmächtig, oder die Leute sehen, dass ich ein Feigling bin.
Rums, bei diesen Gedanken, freuen sich die Attacken und schon suchen wir eine Möglichkeit diese Situation zu umgehen. ( So weit ja logisch)

Ganz wichtig ist das Positiv denken. Positiv fühlen.

Heute , zb, konnte ich nicht mit ins Schwimmbad, ich war echt total traurig, super neidisch und so weiter.
Aber statt hier zu heulen , sagte ich dann:
Na ok, dann eben nächsten Sonntag, werde ich mich noch mal langpacken, denn da kommt eine blöde Erkältung.
So nütze ich die Zeit für mich, auch gut.

Schon habe ich gewonnen, denn ich gab dem negativen keine Chance.
Und ??? ich hatte hier keine Attacke, weil ich allein war.

Ganz wichtig, wie ich schon vorher erwähnte, in alten beiträgen....

wir müssen die Angst annehmen, es als gegeben sehen. Die Wurzel erkennen, das denken ändern und dann wenn wir draussen waren und es klappte alles wunderbar , oder weniger gut, egal, etwas gutes tun.

Ein EIs kaufen, blümchen holen , etwas total schönes machen, um uns zu belohnen.
Damit sich die Erlebnisse draussen mit positiven verknüpfen.

Es wird dann eine Zeit kommen, wo wir die Belohnungen nicht mehr benötigen, denn dann ist es wieder selbstverständlich für uns, raus zu gehen.

Also bewusste gehen, schauen, warum wir uns bedroht fühlen. War da mal was, was uns an eine Situation erinnert?
Verdeutlichen dass es damals schon nicht bedrohlich war und heute auch nicht ist.
War es damals doch bedrohlich, dann bitte unbedingt ans HIER und JETZT erinnern.

So viel erst mal , später dann mehr !!!!!!


Für mich ist die ANgst kein FEIND mehr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 28.11.05, 09:03 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

SO was habe ich gestern beim lesen gelernt ?:

also man legt sich falsche Infos an, bzw, man glaubt zu meinem im Kindsalter macht dies und jenes Angst.

Beispiel: Ich wurde als Kind ganz oft nachts wach, nur war leider nie jemand zu HAuse, dann.
Ich also mit meiner kleinen Schwester Nacht für Nacht allein.
Oft hat man uns draussen auf der Strasse eingesammelt, im Nachthemdchen, fragten wo Mama und Papa sei.

Das habe ich beim erwachsen werden nie korrigiert.
Für mich ist nachts in der Wohnung allein sein = Gefahr.

Bei Gewitter sehr viel allein, Gewitter= Gefahr, weil ja niemand da war, der mir den Vorgang erklärte.
Diese Angst habe ich erst abgelegt, als mein Sohn Angst bekam, beim Gewitter....

Da gibt es also etliche Beispiele, was uns als Kind Angst machte, ist natürlich als Erwachsneer oft nicht mehr Richtig , oder nicht mehr als Sinnvoll Angst davor zu haben.
Nur haben wir dieses Denken nie korrigiert, daher blieb die ANgst und hat nochj andere Ängste mit sich gezogen...

Atemnot= ich hatte als Kind ganz schwer Pseudokrupp, frische Luft war mein a und o.

heute gehe ich kaputt in Räumen ohne Fenster, oder geschlossenen Fenstern.
Keine Luft= ersticken
So ein Quatsch, stellte ich heute NAcht also fest.
So nn muss ich lernen umzudenken.
Ich ersticke nicht, nur weil das Fenster zu ist.
Die lungenfunktion ergibt auch jedesmal , dass da keine funktionsstörungen sind.

Wir legen uns falsches denken zu. Schätzen Situationen falsch ein....
Wenn chsage, ich bin nicht nett, werde ich auch so behandelt, wenn ichsage ich bin fett, dann werde ich auch so angesehen.

Es gibt absolut keine schlechten Situationen, sondern es ist immer eine Frage was wir draus machen.

Angstpatienten machen einen grossen Fehler, sie denken, immer nur denken...
was ist wenn..
beispiel:
was ist, wenn ich jetzt rausgehe und mir wird schlecht ?
was ist wenn ich in Ohnmacht falle? ( bist schon mal aus ANgst in Ohnmacht gefallen)
Da hören wir aber schon auf zu denken, statt dann schon eine Lösung parat zu haben.

Sind wir doch schon mal in Ohnmacht gefallen, als welchen Gründen auch immer, dann heißt das abe nicht, dass es noch mal geschehen muss.
Wir uns Schelcht ? ja na und , dann wird einen eben schlecht.
Wenn wir schon anfangen, die Zukunft selbst vorauszusagen, dann bitte aber auch über das Drama hinaus denken.
Nach einer Lösung suchen, wo bei ja besser erst , in eine andere Richtung zu denken.
Nämlich ich geh jetzt raus weil ich einkaufen muss.
Was soll mir da schon passieren. Nichts, weil ich es nämlich nicht möchte.
Das ist schädlich für mich, mich immer zu verstecken und so weiter....

Sich die Ängste halt ins positive umwandeln...

ANgstmenschen neigen zu Schwindelanfällen, wenn sie zu schnell aufstehen, oder wenn sie von einer höhe hinunter schauen, das ist für diesen Fall normal und absolut nicht tödlich...

Positiv denekn, kein Drama draus machen.... dann geht das auch weg....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 30.11.05, 11:41 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

So , das gibt es neues:

man soll eine Liste der Ängste machen, die man so Angts. Keine Sorge, ist bestimmt eine Menge, aber deswegen ist man nicht irre.
( steht so im Buch)
Dann soll man nach Gefahrenrang sortieren.

SO dann schaut man.
also beispiel:
größte Angst das rausgehen
was passiert.: mir kann schwindlig werden, mir wird übel, andere sehen, dass es mir schlecht geht. Ich falle bestimmt in Ohnmacht
Lösung: Flucht oder vermeidungstatktik

Falsches denken
So ist richtig:

Ich gehe jetzt raus.
Mir wird draussen nichts geschehen. Selbst wenn mir doch schlecht wird, oder gar schwindlig, ist es ok, mir kann dabei nichts geschehen.
Sieht es ein anderer ist es auch nicht schlimm. Ich bin deswegen kein schlechter Mensch.
Ich kann es tragen und ich kann es ertragen, weil es für mich nicht bedrohlich ist.


So wandelt man schon vorher die negativen Gedanken um.

Diese Übung soll man 30 Tage lang machen, am besten 3-4 mal am Tag.
Aber bitte höchsten 2 Ängste beschauen und umdenken.

Wenn ihr raus geht, unbedingt raus gehen, als gesunder Mensch.
Nicht schon vorher negativ rausgehen.

Geht als wenn ihr gesund seid oder gar nicht attacken hattet.

Tritt draussen eine Situation auf ist es eure Schuld, euer falsches denken, dann habt ihr wieder Alarmsignale geschickt.
Dann müsst ihr gleich wieder umdeneken.

Natascha singen dürfen wir draussen auch zur Entspannung und zur ABlenkung, aber dabei nicht vergessen, dass das negative, falsche denken dabei umgewandelt wird.

Selbst wenn wir in eine Situation gehen, wo wir echt Attacken hatten, sollen wir dieses Tun...

Ja , ok, es ist da schon mal passiert, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es heute wieder geschieht??

Na, eigentlich doch sehr gering !!!!!


Ihr seht, es liegt nur am falschen denken.
Nicht sagen :
Ich falle draussen bestimmt um, sondern....

ich freue mich darauf rauszugehen, so kann ich endlich alles allein erledigen.
Ich bin nicht mehr von andere Abhängig und ich bin stark, weil ich es allein schaffe.

Positive Gedanken einreden.
Ihr werdet widersprüche mit bauch und Kopf feststellen, lasst euch davon nicht beirren, das ist richtig so.

ABer nicht nachgeben, weiter positiv denken.

Morgens vor dem aufstehen, beim Haushalt machen, beim Baden, beim zu bettgehen.
Wann immer ihr Zeit habt, suggerriert euch positive Gedanken.

Fragt euch :

Was verliere ich , wenn ich doch in die Situation gehe ???
ANtwort:
Na gar nichts, ich kann nur gewinnen, denn ich habe einen Schritt nach vorne getan.
So werde ich sonst nie erfahren, was wäre wenn???
So mit trrage ich negativGedanken mit mir rum...

Also ? !!...... weg damit !!!!!!!!!!!!!

)



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 30.11.05, 13:19 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

So Protokoll vom 30.11.05

Der tag fing schon stressig an.
Es haben sich ab 8 Uhr, die Leute von Minol Messtechnik angemeldet.
Also Kinder raus, schnell Wohnung machen, Saugen, Katzenklo, Küche, Badewanne und so weiter. Brauche ich euch ja niocht sagen, was da so im Haushalt anfällt.

Dann viele telefonate, mit Wohnungsamt, Job-Center, Kindergeldkasse und wieder zurück zum Anfang, weil keiner eigentlich was weiß
.
Dann kam ja positives, hier und da....

Ich denke , ok, es ist ja jetzt gutes eingetroffen, bist ja jetzt positiv gestimmt, also ab zu Schlecker....

Haaaaaaaaaaaaaa, Schock, beim Anziehen, dumpfes herzklopfen, Übelkeit, Gummibeine...
Ich bleibe sitzen, sage mir: Ich geh doch bloß zu Schlecker. Dann kann ich auch gleich die Elekt. Zahnbürste für Niklas mitnehmen.Also los, es geschieht doch draussen nichts.

Maik läuft neben mir und schon gehen die falschen gedanken los.
Hoffentlich muss ich nciht würgen und Maik sieht das !!!!

Rums, schon bin ich in der falle.

Ich sage: ichhabe Angst, aber es ist Ok, ich kann damit umgehen. Mir geschieht nichts, das würgen kennt Maik.

Ich kann nur gewinnen, wenn ich jetzt weiter gehe. Nicht zurückblicken.
Was soll schon geschehen,. ich bin noch nie umgefallen und sollte mir das passieren, ja mein Gott, dann Pech eben, aber es wird nichts geschehen, weil ich damit umgehen kann. Die Anghst geht gleich wieder.
Es sind nur falsche Gedanken von mir.

Dumdidum, da sind sie, die FALSCHEN/NEGATIVEN Gedanken.
Dani geh nach Hause, mach das du weg kommst, es wird gleich noch schlimmer...

Und ??? Es wurde natürlich immer schlimmer.... auf dreiviertel der Strecke sagte aber eine Stimme, es ist jetzt auf dem Höhepunkt, nun geht es gleich besser.....
Die negativen ssagen, ne ich komme gleich wieder....
Man das ist anstrengend sage ich euch....
Immer diese Fluchtgedanken die sich da reinschleichen...

Bei Schlecker dachte ich , au neee.....
mach die Tür auf und es stehen gleich an der Tür 4 leute, ein riesiger Kinderwagen, kein Platz und ich mss da durch. Na super.... Die Fluchtgedanken beherrschen mich , wollen meine Beine wegziehen...

Ich dsage , NEIN; es ist nichts. Was soll hier schon sein. Ich debnke nur falsch. Mir passiert hier nichts. Kaufe mein Zeugs ein, geh zur Kasse, muss wieder warten, weil Maik schon wieder weg war.
Eine Frau kommt, ich muss sie vorlassen, denke wieder falsch, aber korrigiere sofort.
Ok, es wird langsam besser.
Atme langsam aus und denke, puhhh überstanden.

Draussen will Maik noch zum Türken.... Oh nein denke ich... wieder negativ....
Maik: willst nicht mit rein?
ich: *kopfschüttel*
Maik:
wartest lieber draussen?
ich:
*kopfnicken*
maik:
Huch, so schlimm?
Ich * kopfnick* traurigkeit kommt auf.

Maik geht in den Laden, aber ich dann doch bis zur Kasse mit rein....
wurde langsam ruhiger.
he he, habe die Attacke ausgetrickst, würde ich mal sagen.
Sage ne, geh da nicht rein und als ruhe war, schwupp schnell rein.
Keine AHnung ob es so richtig war.

So auf dem Weg nach Hause habe ich mir dann zur Belohnung ein ganz süßes kleines Gesteck gekauft, für den PC Tisch.
Ahhh voll niedlich!!!!

Nun steht es vor meienr Nase und ich lächel... dafür hat sich doch das Kämpfen gelohnt.

ich sagte mir einmal, wenn ich jetzt umdrehe, raube ich mir meine Freiheit.
Ich will meine Freiheit zurück!!!!


Nun bin ich k.o. Logisch, kennt ja jeder, aber froh....

Nachtrag.

es war heute, als wenn die Attacken mir noch mal zeigen wollen, was sie / ich für eine Macht darüber habe. Wie ich mich selbst Manipuliere.
Das war so heftig erschreckend, ih das mag ich ja gar nicht.
Dagegen muss man was tun.
Es kann nicht angehen, dass ich mich selbst so sehr einschränke und einsperre.

ich habe nichts verbrochen, um dies erleiden zu müssen. Diese falschen gedanken sind also schädlich für uns. Die panikattacken machen wir tatsächlich selbst

Das ist irre



--------------------------------------------------------------------------------

SO habe gerade eine Stunde gearbeitet....

also..... ( hihi, typisch frosti)....

Die Angst/ negative Gedanken nennen wir ab heute Saboteur.

Dieser Saboteur versucht uns seine Macht zu kredenzen...

Bin ich in der Vorbereitung zum rausgehen, kommt er total oft und sagt mir was draussen geschehen wird. Ich Hirni glaube das und warte dann draussen darauf, kommt nichts rufe ich Dumpfbacke die Symptome.

In Zukunft soll ich dann aber folgendes Sagen:
Nun komm schon , du lter Saboteur, du bist entlarvt.
Ich werde mcih damit beschäftigen, wie häufig du mir heute wieder Katastrophen ankündigst, die es gar nicht gibt, oder die gar nicht eintreffen werden
Du kannst ruhig kommen, ich erlaube dir das, aber du wirst mich dieses mal nicht lähmen.
Ich mache eine Bestandsaufnahme von dir !!!



aber was ist wenn es draussen erst los geht ? Na ganz einfach...
Hallo Saboteur, ich weiß , dass du da bist. Aber du liegst falsch.Ich kenne dich.Du willst mir erzählen. wie gefährlich die Situation ist. Das WAR mal gefährlich für mich.
JETZT kann ich die Situation bewältigen.
Mein Körper wird noch unruhig reagieren, aber das wird sich mit zunehmender Übung ändern.


Der Saboteur wird sich dagen auflehnen, habe ich heute ja schon erleben müssen.
Aber , wenn ich es nicht zulasse, dann hat er keine Chance.


Was ganz komisch ist,......
ich habe das Gefühl, als wenn der Saboteur total sauer wird.... ich sehe ihn wie ein Monster der sein gesicht verliert.
Er hängt vor einem Strudel der Zerstörung, hölt sich dort verzweifelt fest und ist total rasend vor WUT. Er will nicht von mir gehen. Schickt mir ständig falsche Gedanken. katastrophen usw.
Es will , dass ich aufhöre zu Kämpfen, weil er weiß, dass er bald gehen muss.

ich sehe ihn richtig vor mir, wie er um seine Existenz kämpft.

Das ist komisch, aber ein tolles Gefühl....

Ich richte mcih auf einen schweren Kampf ein, denn je mehr ich arbeite, desto mehr Kopfweh bekomm ich.

Aber ich sage dann immer, Ja ja, die kopfweh kann ich ertragen, du Biest.

*grins, die Kopfweh gehen , dann für einen kurzen moment*

Also fakt ist, in mir geschieht eine ganze Menge....


Ach noch was.... hören die negativ Gedanken nicht auf, soll man ganz laut ,,STOPP rufen und gleich an etwas schönes denken, oder an unseren sicheren Ort.
Denn dies kann das Hirn nicht gleichzeitig verarbeiten.
Es geht nur böse oder gut, aber nicht beides gleichzeitig.
man soll alle Sinne aktivieren. Wie die Wellen hören( im Bezug jetzt auf meine Insel), die Sonne im gesicht spüren, die Salzluft schmecken usw.
alle Sinne aktiviweren, das sorgt für Entspannung und dann haben die Ängste/ der Saboteur auch eien Chance mehr.

Es wird Rückschläge geben, aber daran soll man nicht verzweifeln, sondern dann einen Schritt rückwärts machen, wo die Erfolge waren und da dann weiter machen. Dann war man zu schnell, evtl.

Man soll aber auch die Erfolge unbedingt speichern, sie bei Rückfällen nachlesen , daher ist das Tagebuch wichtig.

Es ist sehr viel zu tun, aber machbar.
Ehrlich, ich habe gemerkt, dass ich viele Dinge eh schon so mache und anwende.
Ws mir wiederrum sagt:
Wenn man auf die Stimme im inneren hört, dann sagt der Körper was machen zu ist.



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 30.11.05, 22:50 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Ich hasse XP

also nochmal

Habe 1 Stunde im Buch gearbeitet...
ab heute nenne ich die Angst Saboteur. Dieser Saboteur ist allerdings ganz schön bockig, wie ich heute feststellen musste.

Bin ich in der Vorbereitung zum rausgehen, das mache ich manchmal..., und der Saboteur erzählt mir, was draussen dann allles geschehen wird, soll ich folgendes sagen:
Na komm schon , du alter Saboteur. Du bist entlarvt.Ich werde mich diesmal nicht von dir lähmen lassen.

Fängt der Saboteur draussen an zu zicken, dann folgendes:
ja, ich weiß, dass du dich meldest, aber du liegst falsch. Es war für mich mal ein gefährlich. JETZT ist es das nicht mehr.Sie mein Körper wird noch unruhig reagieren, aber ich kann damit umgehen. Mit jeder Übung wird es besser, bis die Symptome dann ganz schwunden sind.


Hilft das nichts, einfach laut
STOPPsagen und schnell an was schönes denken, oder an unseren friedlichen ort.
Die Sonne spüren, das Meer schmecken, die Glücksgefühle wachrütteln. Alle Sinne aktivieren, so werden wir entspannt und der Saboteur hat keine Chance.
Die erste Zeit wird er sich so nciht lange ausschalten lassen, weil er ja ziemlich bockig ist, aber mit de zeit, wird er immer länger fort sein.

Ich sehe ihn als ein grünes blasenartigen ding.
Es hängt kurz vor einem Strudel der zerstörung. Hält sich verzweifelt an mir fest, weil er nciht gehen mag.
Er will nicht akzeptieren, dass ichihn nicht mehr brauche. Daher habe ich auch so oft neuerdings Attacken, selbst in der Wohnung. Er will mir halt zeigen, wei mächtig er ist, aber das ist falsch.
Denn dieses Schutzdenken ist falsch.
Je mehr ich vorwärts komme, desto mehr drängelt er sich nach vorn. Versucht es, manchmal gewinnt er auch , zumindest für kurze Zeit, bis ich es merke.
Ich bekomme sehr viel Kopfweh, aber ich weiß woher die kommen.
* sage dem Saboteir, lass das, ich brauche das nicht*

grins, sie sind dann auch wirklich für ein paar Minuten weg, kommen dann aber wieder.


Ich spüre eine sehr große Veränderung in mir, aber sie macht mir keine Angst, schon witzig.


Übrigens soll man sich im klaren sein, dass es auch Rückschläge geben wird, aber dann nimmt man sich das Arbeitsbuch oder tagebuch vor und liest an den Erfolgen. Erinnert sich und holt die guten Gedanken vor.


Umwandlung der schlechten Gedanken.
beispiel:
A- ich muss raus gehen
B- mir wird schlecht ich falle um
C- die Leute schauen, sie wissen bescheid, ich falle um, ich geh nicht raus

Neues denken:
A- ich gehe jetzt raus
B- es ist schön draussen, ich freue mich schon drauf, weil ich nur gewinne, wenn ich raus gehe
C- es klappt alles, man hat wieder ein Stück mehr Freiheit gewonnen

oder wir denken fertig, was soll draussen passieren, wie kann ich es ändern, was kann ich zur Lösung des Problems tun??

So Schluß für heute, ist wohl etwas viel



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 01.12.05, 13:48 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------



So ähnlich ist der Saboteur in mir, habe es aber noch nicht genau getroffen, versuche mich mal auf Papier....


Wieder ein Erfolg.....

Ich heute Migräne ähnliche Kopfschmerzen,Himmel mir ist so schlecht...

Joana muss zum Orthopäden.
Ihre Knie Manschetten sind zu klein, schnür alles ab..... ich also ...
na los komm, vielleicht wird es ja draussen besser....

Pustekuchen, die Kälte haut mir den Kopf um....
ich absolut mutig,gehe nicht mehr meinen abgekürzten, überlebens, Panikattackenweg , sondern den längeren, den ich jetzt beinahe 6 Jahre gemieden habe....

Klappt alles, fast am Ziel, wird mir schlecht, während ich noch überlege, ob das von Kopfweh kommt, ist er schon da,.... der Saboteur...

Ha, ich aber.....ach komm, hör auf.... du lügst mich eh bloß an..

er will nicht aufhören. Ich sage:,,wenn du nicht aufhörst, verziehe ich mich auf meine Insel, dann kanst du mich gar nicht fassen.
Fange im Kopf an zu singen und sage: das ist allles nicht mehr gefährlich, lalalalalalalala


*grins* Ruhe , wie abgestellt.
20 Minutén später meldet er sich wieder, weil ich ja vorhanden sein muss, beim Arzt.... ich sage: jaja, da bist du ja wieder, verzieh dich.....

So ging es immer hin und her..... 2x schickte ich/er mir Fluchtgedanken und ich sagte dann nur:Oh neeee, ganz bestimmt nicht.

Bin dann noch schnell beim Kinderarzt rein. Für Niklas den Allergiesaft holen. Boah, Himmel, war das voll, aber Leute, was soll ich euch ?!.
So viele Leute beim Kinderarzt, aber da geschah überhaupt nichts.
Ich mein Rezept bekommen, wieder zu Joana rüber, sie war aber schon bei der Bandagenanprobe , also ich schon zur Apotheke.
Dann habe ich bei Tchibo noch Ski-Handschuhe entdeckt, für ihre Winterreise.
Ha, eingesackt.
Dann nach Hause, Joana stand dann schon vor der Tür....

Na , bin ich gut.... gelle ???

Also , keine Gummibeine, kein Schwindel, dafür dei Übelkeit, weil.....

die Übelkeit ist mir in der öffentlichkeit am peinlichsten.
ABer Pech gehabt.....lol


Hihi den Saboteur ausgtrickst....

Habe ja nun etwas Temperatur, magen-Darm Salat und so weiter.

HAbe also die ganze Zeit gesagt, ich geh nicht mit zum Basar.
Weder bei Niklas noch bei Joana....

Dann kam Maik zu spät, ich machte mich fertig, weil das Waffeleisen in die Schule musste.
Maik kommt , wir los.... ich bin vollkommen gesund, ich brauche keine Vorbereitungsphase um rauszugehen...

lol..... der Saboteur hatte es erst geschnallt, als wir zur Schule rein sind.

Dann sagte ich nur zu ihm:
ach komm, vergiss es. Zu spät, nun bin ich hier.

Und habe ganz tief in mich hineingelächelt....

Tja, so kann es gehen.

Wir waren übrigens auf beiden Schulen und bei Joana war die Hölle los,,, hihi, nichts passiert.
Musste nicht mal mahnen.

Ich würde sagen, Herr Saboteur, dumm gelaufen

Der Punkt geht an mich

Dem Saboteur die Luft genommen......

maik sollte heute naschen für Nikolaus mitbringen. hat mir natürlich nicht gefallen, was er da mitbrachte...... jaja , ich weiß, aber er wollte es machen...

So also nach dem essen noch mal los.
Er hat sich einfach nicht fertig gemacht und es wurde immer später.... wurde schon hippelig, weil ich dachte die schließen....

Habe den brief für Schnuff also zum briefkasten gebracht, Maik rief noch, warte dann gehen wir zusammen nach vorne.
Ich sage , och neee, du. Ich mag heute nicht kämpfen. Nicht jeden Tag.... bin los.... auf dem Rückweg kam Maik mir entgegen und ich bin doch mit...
Hihi, bei Neukauf entdeckte der Saboteur, dass ich doch mit war.

Ich musste Würgen, aber statt wie sonst sofort zu verkrampfen, habe ich es einfach geschehen lassen und na und gesagt....
es kam kein würger mehr....hihihi...... dann noch weiter zur reste Rampe und zu NP.
Bei Np war ich einmal etwas unsicher, aber als ich dies merkte, war es dann auch wieder weg....

Nun sitze ich hier und empfinde alles als normal, kein Adrenalinaustoß, nichts...

So fühlt es sioch also an, wenn man nichts hat.

Ist ja unheimlich......., aber es ist OK, so sind also normale Leute....

Dann habe ich also wieder ein Stück normalität erlangt...

Soooo, hatte ja nun gestern abend ein negatives Kinderlebnis, verfolgte mich gedanklich scheinbar heute vormittag noch etwas.
Bekam also aus heiterem grund, in der Wohnung eine kleine Attacke.

Ich hockte in der Küche, vor meiner Waschmaschine und wurde echt total sauer.....
meine Worte waren:

ja ja, ich weiß ,, dass du da bist. Ich merke es ja, aber.... ich will das du verschwindest, denn ich lasse mir von dir keine Angst mehr einjagen. Was mir wird schlecht ? .. Pfff, na und und dann, kotze ich halt, obwohl es mir bei dieser Würgerei ja noch nie passiert ist. Selbst wenn , auch wegal, ich kann es ertragen und ich kann dich auch ertragen.Geh einfach und lass mich, du lügst und lügner mag ich nicht....

Das sagte ich echt total laut, hihi, gott sei dank war keienr zu Hause, aber....
es war weg . JAAAA einfach WEG !!!!!!!

Es war ein Moment Ruhe, dann kribbelten die Beine noch mal und ich sagte: Oh nein, wage dich ja nicht, ich interessiere mich nciht mehr dafür

Und ich hatte bis 18 Uhr Ruhe, dann wurde es hier hektisch, Unruhig, stressig, aber auch dies habe ich ganz schnell überwunden, nun ist Ruh im Karton....

Ätsch..... bin nicht mal so kaputt wie sonst....


Witzig ist das ja schon alles

Rückfall oder Fortschritt

wo fang ich an? Am besten beim Weckerklingeln....
Ich hatte entsetzlich geträumt: Maik wollte unbedingt Nackt mit mir auf eine Autoausstellung. IOch hatte solche Panik davor. Nicht vor der Ausstellung, sondern vor dem nackt sein. Ich saß im Taxi auf seinem Schoß und wir waren beide eh schon nackt. Ich rollte mich total zusammen, dass niemand etwas sah.BAt immer: nein Schatz , bitte, ich mag da nciht hin. ER sagte, da sind alle Nackt, also wir auch. Bitte, wenn du mich liebst dann machen wir das !!!

Der Wecker klingelt, ich habe dieses Schamgefühl, diese Angst, diese Hilflosigkeit in mir, weiß gar nicht, was ich machen soll.
Wecke die Kinder, bin total schlecht drauf.

Oh weih.... sie sind dann raus, ich lege mich wieder hin, kann nicht einschalfen. Stehe wieder auf !
Mache mich fertig und besorge Niklas einen U-Bahn Fahrschein.

Er geht heute Abend mit seiner Lehrerin in die Deutsche Oper,,, Hänsel und Gretel,,

So ich also vollkommen angeschlagen und gehe auch noch in eine komplett neue Situation. Denke mir unterwegs, ach geh mal direkt zum U-Bahnhof, denn da warst du schon 1,5 Jahre nicht mehr.
Rums und dann ging es los, ein Dialog im KOpf zum Mäusemelken.

Ich immer: Ach Mensch, ich weiß , du bist da, warum auch immer, ich geh doch bloß schnell einen Fahrschein ziehen. Da ist niemand der mich bedrohen kann auch hier draussen nicht.

Eine andere Seite in mir hops, singt sagt,
ach ich bin so gut, ich bin die beste, ich bin total cool
Eine andere sagt : es ist ok, ich kann es tragen, ertragen, mir macht das alles nicht, du kannst mir keine Angst machen.

So laufe ich zur U-Bahn, den Kopf voller Chaos, aber es klappt.
Ich will zur U-Bahn rein und ..... würg..... na toll..... auf der Rollstreppe wird mir Gummimäßig, ich sage nur ganz schnell : SCHLUß, ich falle nicht um, ich weiß das !!!!!

Schaffe es den Schein zu ziehen und ab nach oben. Auf der Rolltreppe schwanke ich, bleibe also stehen, laufe nicht nach oben, sondern asse mich nach oben fahren, um in dieser Situation zu bleiben.
Der Weg nach Hause war lässig.
Ich bin total erledigt, habe ich mir nun zu viel zuugemutet, stimmte heute das ganze drum herum nicht ?
Bin dann aber nicht gleich nach oben zu mir, sondern zu Bine rein, damit ich da mich mit den Kindern auseinander setzen muss.
Bloß nicht jetzt in die Schützende Wohnung.
Dort blieb ich noch 30 Minuten und dann endlich nach oben.

Ich bin jetzt entsetzlich müde.

Auf der ein Seite traurig, dass mich diese neue Situation so ausnocken wollte, aber eigentlich froh und stolz, dass NICHT MEHR geschehen ist.

Ich muss jetzt unbedingt das gute daran sehen.

Dafür, dass dei Situation neu war , habe ich nicht viel begleiterscheinungen gehabt.
Der Rückfall ist normal und gehört dazu, desweiteren darf ich nicht vergessen, dass die Umstände heute nichtgut waren, um rauszugehen, aber ich musste.

Man soll nicht mehr wie 2-3 Tage Pause machen, mit dem raus gehen.
Heute war der 3 Tag, also musste ich.

Nun werde ich nachher versuchen Niklas auch noch zur U-Bahn zu bringen.....

So leg mich jetzt erst mal hin.....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 06.12.05, 18:13 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Obwohl ich mich den ganzen tag nicht von dier Attacke erholt habe, habe ich um 17 Uhr Niklas zur U-Bahn gebracht.
und.....

es ging wunderbar, einmal ein mini kleiner würger, innerlich, dann habe ich gleich ein paar Takte mit der lehrerin gesprochen, weil man Niklas einen Füller in der Klasse klaute und dann noch zu Schlecker, zum Bäcker und ab nach Hause, wollte gar nicht rein....

Gut, dass ich es doch noch gewagt habe, wollte eigentlich schon Joana im dunklen , allein schicken, weil Maik nicht wollte.

Nein , habe die Angst von Joana gesehen , habe mich angezogen und so sind wir gemeinsam gegangen.


Gut , sehr gut.... ich bin gut, es ist gut, alles ist gut...



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 07.12.05, 16:18 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Sagem WA-3050 Smartphone...

Meine tägliche Übung

Ich lebe heute, im jahre 2005.

Die panikattacken habe ich mir selber ranerzogen. Sie sind falsch, sie lügen und warnen mich vor allem, was mir inzwischen wieder wichtig ist.

Ich möchte raus gehen, ich möchte draussen schlendern. Ich möchte all dies machen, was mir Spaß macht ohne vorher zu überlegen, ob ich dies überlebn werde.

Ich gehe also raus
was soll mir schon geschehen ??
ich könnte umfallen. Ja ok, aber das weiß ich ja vorher gar nicht. Ausserdem bin ich noch nicht umgefallen. Alle Symptome habe ich selber hervorgerufen.

Was bleibt mir ?
Ich muss zu hause bleiben.

Neeee, das will ichja gar nicht.

Werde mich auf Dienstag vorbereiten. Zahnarzt Termin. Ansich nicht schlimm,habe keine Angst mehr vor dem Zahnarzt und dies habe ich auch überstanden. Die Ängste waren übelst und sie sind weg. Also schaffe ich auch , die Panikattacken zu überstehen.

Ich muss in die Gropius Passagen. Autsch, so viele Menschen und jetzt zum Weihnachtsgeschäft erst recht.
na und ??? Ich gehe da ja nur, um zum Zahnarzt zu kommen. Ich könnte aussen rum gehen, aber das wäre feige, oder ??? denn schließlich tat ich das schon lange nicht mehr.
Bin doch sogar schon allein, mit U-Bahn zum Zahnarzt und nichts geschah dort.
Vor was habe ich ANgts ???
Papa und Petra treffen ?? Selbst wenn, was sollte dann sein ??? Sie können mir ja nichts und schon gar nicht in der Öffentlichkeit, ausserdem hat gabi gsagt, dass sie alle Ärzte wechselten, wo ich auch bin.

hihi, so viel dazu, wer feige ist!!!!

Mir wird schlecht und ich würge....
ja gut, möglich, aber hatte ich es jemals wieder so schlimm, wie 1999, wo ich nur am würgen war? ne, hatte ich eigentlich schon ewig nicht mehr so schlimm....
Mir wird schwindlig.... hahah Dani, bitte.... das hat du schon lange nicht mehr....
meine Beine werden zu Eis und wollen nachgeben, ja ok, das passiert noch manchmal, aber was geschieht dann???
Hm... eigentlich nichts, ausser das ich der ANgst die Macht dann gebe, weil ich dann denke, na toll, jetzt ist es gleich so weit...

Das ist falsch... absoluter Blödsinn, nichts ist gleich so weit...
Ich bin sicher draussen, es ist alles tutti banani...

So nun gehe ich spazieren und zum Müllkontainer... PUnkt...



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 07.12.05, 16:56 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

ach, ich bin soooooo gut.....

ich bin ultimative, super coole, super tolle Dani....

hihi, kennt mich schon einer ??? ICH war jetzt 30 minuten spazieren, einfach einen Schrittt vor den anderen, ohne bestimmtes Ziel. Ahhhh wie herrrlich, es ist total entspannend, beruhigend, herrlich einzigartig....hihi

Schön, wenn man nicht ewig mit irgendwelchen Geistern, Saboteuren und was weiß ich noch zu kämpfen hat...

Es ist stock dunkel draussen un dich bin einfach so da rum gelaufen.
Gut ne ???

Also ich bin ja sooooooooooooooo STOLZ auf mich....

Habe nicht mal auf den Saboteur gewartet..... na wenn das meinneues Leben ist... dann sage ich nur..... OH JA BITTE MEHR DAVON; kann ich gar nicht genug von bekommen.



So ich übe heute wieder den zahnarzt Termin...

Dienstag 13.12. 16:00 Uhr. Ort, ein Höllenort. VViele Viele Menschen, alle kaufwütig, gestresst unf genervt...
So ich muss ins Parkhaus undd ann quer durch diese Zone, ihhhh, das parkahaus alleine ist schon eklig... aber gut, denek positiv dani...

Was soll passsieren.. ???
na wie immer , mir wird schlecht, das Eiswasser schiesst in die Beine, es wird schwer zu laufen, das herz fängt an zu rasen, der Würgereiz kommt.....
Ja schon klar, bist du tatsächlich der meinung, dass du es noch soooo schlimm hast ???
ähmmm.... na Herzrasen ist eigentlich kaum noch und wenn habe ich immer entweder das würgen oder dieses EIswasser in den Beinen, dieses Gummigefühl, aber kaum noch beides zusammen


Und ist dir jemanls ernsteres geschehen, wenn diesen Anfall hattest ?
wenn ich ehrlich bin..... nein, nur diese Wahnsinnsangst , es könnte etwas peinliches geschehen, ich falle um, die Feuerwehr kommt und so weiter, alle gaffen, obwohl ich nichts habe, das ist peinlich....

Musste denn schon jemals die feuerwehr kommen?
Nein

Warum redest du dir das also immer ein ???
Ich weiß nicht, weil es sich so anfühlt ?, oder weil Papa uns immer erzählte, wie er sogar in der Wohnung dafür sorgte, dass dei Feuerwehr kommen kann, indem er eine Schnur vom Schlafzimmer zur Wohnungstür legt.....hihih, jetzt wo ich darüber nachdenke , ist das echt lächerlich.

Warum gehst du dann nicht ganz locker zum Zahnarzt und gut ist ??
möchte ich ja, aber wenn die Panikattacken nicht da sind, dann warte ich regelrecht drauf

Dann lass sie los, du brauchst sie nicht !!!!!
ja stimmt

Was macht es schon, wenn dir dort schlecht wird ??? Du hast noch nie gebrochen, nie umgefallen, es gab nichts was dir jemals peinlich war und selbst wenn, lass die Menschen doch bitte denken was sie möchten, du weißt:
Du bist weder verrückt, noch hast du eine ansteckende Krankheit.
Sterben wirst du auch nicht
Du bist einfach DU



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 08.12.05, 15:29 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------



sooooooo, habe mein obligatorischen Spaziergang hinter mir...

endlich draussen... ha, na geht doch...

Bin heute mal anders rum gelaufen, so laufe ich sonst gar nicht, dann bin ich irgendwann bei Joana vor der Schule gelandet.

War 15 Uhr, Oh coll, 10 Minuten noch, na die kann ich warten, dann können wir gemeinsam nach Hause.

Na sie hat aber geschaut... hihi....

Hatte ich was ???

Ähhh, nöööö, eigentlich nicht, einmal fragte ich mich, ob ich da nun echt 10 min, warten soll, aber ich habe das gleich wieder verworfen.... hihihihihi...... ja ja ja ja ja ich bin ja sooooooo gut......

Soooooo , wer macht mir das nach ????????????????????


Ich habe mich verliebt, hihi, in meine Spaziergänge... konnte gestern keinen machen, weil ich total ausgenockt war.
Habe jetzt nicht mehr warten können und lief los, 40 minuten einfach nur so, ohne Ziel, aheb geschaut wohin es mich zieht.

Ich war in Strassen, da bin ich die letzten Jahre nur Rad langgegefahren...

jetzt lief ich da lang , ganz allein, ohne Begleitperson, ich habe nicht mal an meinen Saboteur gedacht, oder über ihn nachgedacht,..... der einzige Gedanke war:::::::: ,,
ach ist das alles schön."

Ich komme dann immer mit total guter Laune nach Hause und könnte dann sonst noch was anstellen.

Schade dass meine familie heute zum Weihnachtsfeuer geht, ich mag da die Leute nicht und mag mich negativen Situationen noch nicht aussetzen, erst wenn ich 100% stabil bin.... dann probiere ich Orte die ich überhaupt nicht mag, oderr auch Menschen die ich nicht mag, aber das will ich jetzt noch vermeiden, wo ich von vornherein weiß, ih die sind doof, da bleib ich weg...

Aber dafür gehe ich morgen mit schwimmen, freue mich schon....obwohl mein Rücken ganz schoön zickt, ist immer ein Zeichen, dass ich mal etwas langsamer machen soll.... Egal, irgendwie kann man mich zur Zeit nicht halten, muss nur laufen gehen, es ist wie ein Magnet....

Sau geiles gefühl und draussen auch....

Vorhin sagte mir eine Stimme, jetzt endlich lernen alle das als Krankheit anzusehen, akzeptieren und gehen drauf ein, nur ich bin fast durch und brauche das Verständnis gar nicht mehr....hihih, so kann es laufen...

Ich fühle mich dem Ende sehr nahe, der Hilung immer näher... und ich habe so einGefühl, dass ich die Panikattacken dann für immer los bin...

Warum???? kann ich nciht sagen, es fühlt sich einfach so an, von Bauch her schon...



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 11.12.05, 17:18 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

habe um kurz vor 4 Fluchtartig die Wohnung verlassen.

Hört jetzt ganz genau zu: Ich habe es nicht mehr ausgehalten, in der Wohnung...

*grins* , dass so was mal von mir kommt, ist völlig obergeiloooo...

Also , ab duschen, anziehen,. weg..
maik wollte mit, habe mich dann vorsichtig rangepirscht, wegen Tannebaum kaufen, aber Maik wollte kein Auto mehr fahren und ich habe das scghon lange nicht mehr getan, ja ich weiß , muss ich auch wieder, aber bitte eins nach dem anderen...

so , dann haben wir uns über Dienstag unterhalten. Unser Zahnarzt Termin, sage:
Ih dieses doofe Parkhaus, kann ich nicht an der Strasse schon aussteigen und ich komme dann von hinten rein, ins Zentrum.
( Ist dort Laden an Laden, Menschen über Menschen und dann noch alles überdacht, die Luft ist da echt übel),

Maik schaute , lachte, weil cih den Satz so beendete: ja ich weiß, ich soll dies ganzen Schutzsachen ablegen, aber bitttttteeeeee darf ich diese Macke behalten ??????????????

So , nun muss ich ergründen, warum mich ein Parkhaus , oder dieses Zentrum so beunruhigen.... ich fühle mich da so ausgeliefert, weiß auch nicht warum....

Na ja , werde ich schon packen, schließlich will ich das ja auch...


So , wir sind ganz lange spazieren gegangen. Immer weiter weg, einmal wurde ich ziemlich unruhig, fragte mich aber gleich: ach was soll schon passieren, ausser, dass ich würge ???!!!

Dann ging es wieder......

Zu Hause wolle ich absolut noch nichit hoch, habe dann mit einem Kaffe noch die zeit rausgezögert.
Hehe, der war total eklig , bitter, fast kalt, aber egal, so standen wir noch unten im Kiosk und ich zäögerte immer wieter...

Dann ging nichts mehr, maik wollte nach oben...grrrrrr.....


Ich stehe da im Fahrstuhl, mit meiner schönen dicken blauen Daunenjacke und trampel mit den Füssen auf den Boden und brülle ich bockigen Ton:

ICH will NICHT nach oben, ich war 6 Jahre in der Wohnung, ich WILL NICHT

grrrr..... maik hat wieder nur ein lächeln für mich übrig, na warte mal mein Freund, das schreit nach Rache...

Wir waren heute schon nicht im Schwimmbad,,, grrrrrr......Faulesocke...



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 12.12.05, 13:41 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Schade, mein Buch ist nun zu Ende...

abschließend standen da total schöne Dinge , die man einfach lernen soll zu begreifen...


Ich bin für meine Gefühle selbst Verantwortlich, man kann durch gesagtem mich nicht verletzen, es sei denn ich mach edas daraus...

Ich bin nicht Perfekt, keiner ist das, nicht mal Babys kommen Perfekt auf die Welt, sie sind nur noch unschuldig...

Ich bin eben ich, mich kann nicht jedeer mögen, aber mich muss auch nicht jeder mögen.

Wer mich ablehnt, nicht mag, hat eben Pech, weil er mich dann nie kennenlernen kann.Nur weil mic jemand ablehnt bin ich nicht schlecht.
Das macht mir nichts, ich weiß was und wie ich bin...

Ängste und Schwäche zeigen, ist ein Zeichen von Stärke, denn andere würden dies als Fehler verstecken...

Da war noch so viel mehr, aber das fällt mir jetzt erst ein mal so großen ein, was hängen blieb...


Es liegt jetzt an mir, was ich draus mache... wie ich das umsetze und so weiter.



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 13.12.05, 17:54 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

grins*meine Güte bist du aufgekratzt....hihihi

also Zahnarzt war dei Hölle, nicht wegen dem zahnarzt , aber Himmel war das voll.
Hatten Glück, mussten nur 5 Minuten warten, aber drinnen plötzlich ging es mir nicht schnell genug, ich hatte voll die Fluchtgedanken, musste mich absolut zwingen anders zu denken.

ABer ich habe es dann überstanden, mit vielen kleinen nachbeben .
Dann sind wir noch durch dieses furchtbare Centrum zu Woolworth rein.
Die Kinder brauchten Pullis.
bei Woole war ich dann ziemlich uingehalten, habe Maik angeferzt und wurde echt aggi, es tut mir so leid, habe dies auch gesagt.... trotzdem nachgeschmack bleibt scheinbar....
Kann ich aber nciht ändern, denn mehr wie entschuldigen kann ich mich nicht.

So die Kids sind Glücklich, Zähne alle heile, ich kaputt und Maik schmollt, irgendwie....

na egal jetzt......

Die zahnärztin hat mir eine Klangtherapie empfohlen, soll absolut toll sein.... mal das Internet durchsuchen, mal sehen was ich da so finde....

Was hatte ich eigentlich für Symptome diesmal?

Schwitzen, unruhe, Fluchtgedanken, mehr war es eigentlich gar nicht , wenn ich jetzt so nachdenke.
EInmal drehte sich alles, aber das war sofort wieder weg....

Mein Dauerspruch im Kopf......
ich weiß dass du da bist, ich kann es ertragen, ich kann es ertragen, ich kann es ertragen, bestimmt 30 minuten lang, ich kann es ertragen, aber es wurde gar nicht schlimmer.

Mensch , warum viel mir das gar nicht auf ???
Jedenfalls stand ich enorm unter Strom, bin jetzt total verspannt, in den Schulterblättern.....tztz.... dani dani, du weißt doch, dass dir nichts passiert.

Na darüber muss ich ja noch nachdenken, ich habe den Erfolg nicht gemerkt.... Käse....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 14.12.05, 08:32 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

ach mensch..... wisst ihr was fies ist, maik lässt mich mit meiner eigen therapie ganz schön allein..
heheh, er nimmt das Wort eigen Thera scheinbar sehr ernst....

Dadurch, dass er mir nie wirklich zu hört, kennt er nicht wirklich, wenn ich eine Attacke habe. neuerdings. Konnte er aber mal...

Gestern bei Woolworth war er stinke sauer, dass ich so aggressiv war und ihn anpflaumte..... seine Aufgabe wäre jetzt gwesen, mich an mein Lerninhalt zu erinnern. tat er nicht, im gegenteil er stellte sich weit weg von uns und sprach kein Ton mehr, war sauer und verbreitete in mir noch mehr Spannung.

Ich bin für meine Gefühle selbstverantwortlich, schon klar, aber ich kann nicht alles auf einmal umsetzen und lernen, bin ja kein Wunderkind...

ach , ich mach mal Pauseee... später weiter

So weiter.....
Ich weiß nun warum ich gestern so angespannt war.

Ich habe mir dort die menschen ganz genau angeschaut, ich suchte meinen Vater und hatte echt Angst was geschehen sollte, wenn er da irgendwo ist...
ich male mir diese Situation schon seit der Anzeige , doch finde ich keine Antwort, geht ja auch nciht, weil es dazu einfach zu viele Antworten gibt.
Kann ja auch gut sein, dass ER, mein Vater reißaus nimmt, oder er tod umfällt. Hehehe, wie tragisch....

n mal im ernst, habe Bine davon erzählt eben und bin eben darauf gekommen, dass ich echt blind war gestern.

Ich habe erst im Parkhaus wieder geschnallt, dass Maik wegen Woole mit mir böse sein könnte, dass ich meinen Vater suchte, dass ich eigentlich kaum Angstsymptome hatte, bis auf diesen kläglichen Gedanken:



Boah, du musst hier weg
Ich hatte eigentlich nur ein ganz enormen Wunsch da wegzukommen.
Ichhatte kein Herzrasen, keine Übelkeit, kein Würgen, keine Gummibeine, nur einfach das wissen, dass es mir nicht gut geht. Dies sagte ich auch bestimmt 1000 mal, mir geht es absolut kacke. Mehr war da aber gar nicht.
Oh Mann, ich habe das nicht gesehen, ihhh Daniiii, da musst du aber besser aufpassen.

Das ist doch eigentlich der wahnsinns Fortschritt auf den ich wartete. Ich stand unter extremeer Anspannung und mir taten abends entsetzlich die Beine weh, aber diese übliche panik blieb aus, bis auf einmal beim Zahnarzt. Da fing ich an zu schwitzen, wurde nervös und das herz setzte kurz aus, da dachte ich: Nun fällst du doch in Ohnmacht.

Aber...... ich sagte mir ganz schnell, na so ein Quatsch, heheh, außerdem sitzt du, da ist nichts mit fallen.

Du warst damals ein absoluter Schisser, mit Panikschweiß und Ohnmachtsanfälle, das hast du überlebt, also wirst du diesen panikanfall erst recht überstehen.
Die Zahnarzt Angst hast du auch eines Tages besiegen können, so mit kannst du auch die panikattacke besiegen....


Huuuuuuuuuuu, der gedanke war absolute Klasse und er stimmt, ich habe wirklich bis zum Koma ANgst gehabt vor einem Zahnarzt, leider wegen meiner Eltern, aber mit 21 habe ich diese Angst besiegt und die Verantwortung für meine Zähne übernommen. Seitdem gehe ich 2x im Jahr zum zahnarzt , ohne wenn und aber.
Selbst mit meinen schweren Panikattacken 1999-2001 bin ich gegangen, weil mir die Zähne wichtiger waren, wie die Attacken.

So, ist doch eine Menge an Erkenntnis, oder ?????

[editiert: 14.12.05, 09:50 von frosti]

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 15.12.05, 17:18 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Weight Watchers. Easy Cooking - Kre...

Ich habe etwas neues für mich festgestellt....

Ich kämpfe ja nun gegen diese Panikattacken und oft habe ich ja nun schon Erfolge.

Heute beim einkaufen habe ich folgendes festgestellt. Ich habe so vieles überstanden, überlebt und verkraftet. Ich bn ein sehr starker Mensch und ich werde auch die Panikattacken überstehen, da cih auch eingesehen , dass die Panikattacken mich nur einschneiden inmeiner Lebensqualität.

Da wäre natürlich als erstes der Missbrauch, dann mein vater und seine kranken allüren,der Verlust und das wegstossen meiner Mama, der Tod meines Opas, nie eine wirkliche Familie gehabt zu haben, meine extremen Fehler, die schmerzen bei der Endometriose, die OP, die Behandlung, die HPV Viren, meine erste Scheidung, die Scheidung meiner Eltern, die Geburten meiner Kinder, die Trennung vom ersten Mann und Jugendfreund,die Trennung meiner ersten Tochter,ihre Auszug, ihre Ablehnung uns gegenüber..... da ist einfach so viel, was einschneidend war und dennoch, ich habe alles überstanden/überlebt.

Warum also sollte ich die Panikattacken nicht überstehen ????

Genau, dafür gibt es gar keine Erklärung.

Von daher ist es nur logisch, dass ich auch dies überstehe/ überlebe.

Ich merke wie sich meine denkensweise ändert, ic klage nicht mehr über das was ich nicht habe, oder nicht kann , sondern sehe das, was ich schon erreciht habe.
WIe ich schon mehr konnte, dann Rückfällig wurde und wieder neues erreichte.
ich erinnere mich draussen, dass ich dies früher einfach konnte und hole mir Bilder hoch.

Trotz des Sturmes draussen habe ich meinen , wenn auch krzen , Spaziergang sehr genossen.
Es roch so schön nach Erde, nach leben, das nasse Laub- ich habe mich nicht eingemummelt, sondern habe das Wetter einfach angenommen.

Ich kam nach Hause und sagte meiner bande, dass es draussen total schön ist.
Hehehehe, sie haben mich total ungläubig angeschaut. Den Kopf geschüttelt und mich wahrscheinlich für irre erklärt, tz.... na wenn sie meinen.
Ich fand es jedenfalls schön....

Könnt ihr mich verstehen??? Es ändert sich so viel, ich bekomme das gar nicht mit, wenn ich das denn sehe, bin ich wahnsinnig erstaunt und kann es gar nicht fassen.....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 16.12.05, 18:35 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Scheiß nacht, heute lange geschlafen,kam gar nicht zu mir, bin nur müde.
Niklas versprochen, süßer Freitag gehen wir mal nachmittags schwimmen, dannn ist es Sonntags nicht immer so ein gehetze.

heute ist Freitag, ohhhh kacke...... ich muss schwimmen gehen...Scheiße...
also los..... jaja es ist gut, alles ist ok, du gehst nur schwimmen,,, ja ich weiß da hat Papa uns zusammen geschissen, wegen Gabi ihren Unfall.... aber wir sind jetzt hier und nicht damals...

also alles sehr unsicher.... ich da rein, ab in die Kabine umgezogen und rein ins bad.
Gleich rein ins Wasser, ohhh kacke war das Wasser heute kalt.... brrrrr....

Habe echt 20 minuten nur meine Bahnen gezogen und dann wurde es mir zu kalt. habe noch 15 mInuten durchgehalten, sah dann ewig mein vater am rand stehen und mich zusammen scheißen, ich konnte nicht mehr, die kälte wurde unerträglicher.
Ich war Frau und Kind in einem.

Ich ging also schon heiß duschen udn raus. Wartete dann im vorraum auf Mann und Sohn und die kamen und kamen nicht.
Ich wurde immer unruhiger, es wurde immer voller, weil sich sämtliche Vereine dort trafen....... Zog immer meine Spur und lief da ewig im Kreis....ahhhhh ich will weg hier.....
Bin dann zum Auto meine Tasche wegbringen.... ihhh kalt, stürmisch, eklig. Neee also wieder ein...

20 Minuten später erscheinen meine Männer endlich an der Scheibe, ich ihnen aber signalisiert: Eyyy hallo, jetzt aber mal los.....
na dann kamen sie endlich.... Boah bloß noch nach Hause...
Kommst du noch mit einkaufen ??? Boah, abhauen, lass mich. Ich weiß ich soll nciht flüchten, aber ich kann einfach nicht mehr, Mehr ist kalt, meine Beine sind schwach, ich WILLLLLLLLL nach Hause......

Ich ging nach Hause, nun weiß ich nicht, ob ich überfordert war, ob der Tag heute eh falsch war dafür , ob ich jetzt doch Flucht begangen habe. War es falsch ??? war es richtig ???



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 19.12.05, 20:57 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Riesen Erfolg

Nachdem ich Samstag und Sonntag nicht draussen war, musste ich ja laut Therapieplan heute unbedingt raus.
Vormittags ging es mir bei diesem gedanken fürchterlich..... sagte das aber ganz ehrlich zu Maik.
Habe also lieber den Haushalt fertig gemacht, Mittag gegessen und bin dann langsam los...

Uhhhh es war wie Urlaub draussen, obwohl das Wetter zum Mäusemelken war, sagte ich zu maik..... aaaahhhhh Luft, schön, endlich...

hehehe, dass ich mich freue draussen zu sein...??? !!!!! Witzig, so ändern sich die Zeiten....
war dann nur einmal unsicher, aber ich habe alles erledigt, sogar ohne gehetze, bloß wieder zu müssen.
Z Hause angekommen, schnell meine Briefe frankiert und dann wieder los, Briefe in den briefkasten, dann wieder gemütlich zurück.
Puhhh endlich zu hause, war doch sooo müde, Nacht war wieder sehr kurz.

So um 17 Uhr bin ich dann zu Niklas, im dunkeln und allein, zum Kinderklubhaus gegangen.
Er hatte dort eine Preisverleihung, weil er an einem Fotowettbewerb teilnahm.
Er war so scharf auf einen Fotoapperat, dass er auf einen MP3 Player und eine Stwereoanlage verzichtet hat, außerdem hat sich der andere Junge doch sooo gefreut....

Ach Gott ne, ist der süß mit seine 9 Jahre, oder ???? Doch finde schon...
Habe dann noch kurz mit den betreuern dort gesprochen und dann sind wir ganz gemütlich nach Hause, der kleine war sooo aufgeregt.

Ich habe jetzt einen Fotoapperat mit Blitz , mama
Und der tolle Rucksack erst ......

Ach neee, süß..... jedenfalls bin ich wahnsinnig stolz auf mich....
trotz schwieriger Umstände war ich draussen, ich hatte nichts , hatte mein Spaß und ich genoß es auch noch..... trotz graupelschauer und eisigem Wind......



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 20.12.05, 20:01 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Auch heute wieder ohne Vorkommnisse, wir waren bei Schlecker, beim Türken, haben Lotto gespielt und waren im Resteladen.

Dort habe ich meinen Traum TV-Wagen gesehen. Nun war auch noch ausverkauf únd ich habe ihn für 30 € abgestaubt.
Boah , war der schwer, der Weg war noch nie so weit...

also zu hause alles umgebaut, geräte umgesetzt usw. ach , es sieht sooooo schön aus ...... Bin ich stolz.
Alles so super geklappt, keine Anzeichen, nicht mal gedanken dran... alles war NORMAL:::::::::


Ich bin auch NORMAL.......



Wollt ihr es noch wissen????

Auch heute wieder alles wunderbar, obwohl ich meine .... habe und der rechte Eierstock ganz schön zickt.

Der Regen stört mich gar nicht, ich fand es einfach schön draußen zu sein.

Ich denke mir mal, ich muss nun weitere gegenden in Angriff nehmen... die Kids sagten schön, sie möchten in den ferien gerne Schlittschuh laufen gehen.
Also holte ich die Hockeyschuhe raus, um zu sehen, wem welche noch passen.
Tasche gepackt, da merkte ich:
aha, das ist etwas neues und ich bekomme Herzklopfen, also werde ich dies dann nach Weuhnachten in Angriff nehmen...

Hier jedenfalls, in meiner Gegend ist alles paletti, sio nun ist der nächste Schritt dran...

aber..... ich freue mich schon drauf.....

Wahsinnstag heute....

heute sehr spät aufgestanden.... Niklas Geld gegeben, damit er noch papa was zu Weihanchten kaufen kann :)

Dann schnell noch Reich & Schön geschaut, dann.-...... ja dann ging der furchtbare Tag los...

Der Tannebaum passte niorgends, alles sah doof aus.
Also haben wir das ganze Wohnzimmer umgestellt, alles einmal rum. Oh Mann....

Dann den Baum aufgestellt, ich mir Haare gefärbt und dann ..... doing.... ein Geschenk fehlte.
Maik nun los, ab zu Toys R Us...

Um halb acht dann noch truth angerufen...

Zwischendurch aber noch unbedingt wenigstens 10 min raus, damit ich mit meinem Plan nicht hinterher hinke...
aber obwohl ich sehr kaputt und müde war, hatte ich keine Anfälle , nur vorhin hier zu Hause etwas unruhe, aber ich denke mal, es war einfach überreitzung...

erst einml ein schönes Weihnachtsfest, für die , die sich auf meiner Seite verlaufen haben

So.... ich habe auf eigenen Wusch hin, gestern eine Selbhilfe CD bekommen.
Von Dr. Rüdiger dahlke, hat super Bewertungen im Internet udn steht an der Spitze der Angsttherapie.... so gut diese CD: = Angstfrei leben, bekam ich also und machte mich heute nacht gleich ran.... die Neugierde war einfach zu groß...

Ich muss euch sagen.... die CD ist einfach der Wahnsinn, kann zwar noch nicht 100 % und dauerhaft da mitmachen, dafür bin ich einfach noch zu verschlossen, aber stellenweise klappt das echt Klasse....

Während ich so durch den Weg des Trancevorganges ging, sollte ich immer tiefer in mein inneres, in meine Seele....
Die war bei mir , so eine Art Röhre...Hm.... , dort sah ich nichts, alles leer, aber tief unten war eine schwarze Fütze, dort saß meine ANgst, meine Probleme, ich schaute immer total fassungslos auf die Fütze. War aber gleich beruhigt, dass dieses schwarze flässig war und nicht fest, denn flüssiges bekommt man schneller weg...

Ich bin heute sehr nachdenklich, nachdem was ich gelernt habe.
Die Angst ist eine Mitteilung, dass man eine Situation noch nicht richtig behandelt hat, daher werden wir immer wieder in diese Situation gebracht um dies zu korrigieren...
Die Angst ist also lehrreich für uns.....

Es gibt da nun sehr viel zu überdenken, dass ich mir selbst das Leben schwer mache, weiß ich ja inzwischen, aber mich stellt sich nun die Frage, wieder einmal, was mache ich falsch ??? Welchen Weg soll ich gehen ??? Was wollen die Panikattacken mir sagen, bzw, die Angst, die Atttacken rede ich mir ja selbst ein...


Ich fühle mich aber innerlich seit der Cd, sehr warm, sehr ruhig, sehr ausgeglichen. Bin eben noch schnell ein paar Schritte gegangen,w eil ich gestern nicht draussen war.... mir ist im gesicht kalt, logisch, aber der Körper ist warm....

Bei einem Abtauchen sah ich plötzlich erst alles in lila Licht und dann schien alles gelb, es breitete sich vom bauch aus, über die Brust, die Arme, zum Kopf,,,,, dann blieb es auf diesem Stand und ist es noch, ich weiß gar nicht wohin mit dieser Wärme.... hihi, habe hier schon alle Heizungen runter gedreht, meine Familie stöhnt schon...lol

Es ist gut so, es fühlt sich gut an, angenehm, sicher, geborgen....

Übrigens unsere tief sitzende Angst hat meist den kern in der Geburt....
nun möchte ich ja sehr gerne wissen, wie meine Geburt war. Gab es komplikationen, habe ich gleich geweint, oder war ich ruhig, war ich ruhig, blieb ich nämlich zwischen den Welten hängen, habe noch nicht mitbekommen, dass ich wirklich geboren bin.
Das würde allerdings erklären warum ich immer sage, und auch meine:
Ich glaube ich komme vom anderen Planeten, ich gehöre hier nicht her, ich fühle mich anders..... das würde heißen, dass es bei der Geburt schwierigkeiten gab...

dazu aber später mehr....

Muss mal meine Tante nach den Feiertagen einen AUftrag geben, sie soll mal in Erfahrung bringen, wie meine Geburt war und wie ich war....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 27.12.05, 16:40 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

So So so.....

ich freue mich immer mehr auf meine täglichen Spaziergänge, habe nun noch einen Weg gefunden der es mir noch leichter macht.

hehehe, wer wird denn da so neugierig sein???

na also passt auf, ich habe etwas ganz tolles im Internet gefunden, diese Tipps und Regeln hat eine ANgstpatientin von ihrem Therapeuten bekommen.
Ich habe mir das ausgedruckt und lese es mir durch, sobald ich weiß, dass ich das haus verlassen möchte...
Deine Angstgefühle und dabei auftretende jörperlichen Symptome sind verstärkte normale Streßreaktionen
. Angstreaktionen sind nicht schädlich für deine Gesundheit
. Verstärke deine Angstreaktionen nicht selbst durch furchterregende Phantasievorstellungen
. Bleibe trotz deiner Panikgefühle in der Realität. Beobachte und beschreibe Dir, was wirklich geschieht.
. Warte in der Situation, bis die ANgst vorrübergeht
. Beobachte , wann und wie die Angst von alleine abnimmt
. Gib dir eine Chance, Fortschritte zu machen: Vermeide nicht !!!!!
. Führe die Übung bis zum Schluß durch
. Sei stolz auf deine bisherigen Bemühungen und Erfolge ( auch die kleinen)
. Nimm dir Zeit für die Übungen !!!


So dies lese ich also ständig und begleitensd mache ich meine CD.

Ich muss ich euch sagen, eben so beim spazieren, bin ich ja erst einmal zum Abenteuerspielplatz gegangen, weil Niklas dort sein Strinband verlor.

hatte dort ewig Anfälle, heute bin ich da allein hin und nichts geschah.... das ´Stirnband fand ich nicht, klar,... , aber ich ging dann meine Übungsrunde durch den Park...und ich habe etwas erkannt, .....

ich halte an meinen Panikattacken fest, weil ich sie gewohnt bin.

Ich brauche sie gar nicht mehr, dies weiß ich, denn.... mir kam im park ein spielender, aber großer Hund entgegen, ich bekam riesen herzklopfen und blieb dann einfach stehen,w eil der Hund plötzlich hinter mir war...
Ich sah sein herrchen an und zeigte aber , dass ich Angst hatte. Ich machte : PuHHHHH

Er lächelte und sagte, keine Angst, der hat nur nicht so schnell die Kurve bekommen.

Ich lachte und sagte ah ja, gut.. !!!!
Als er weg war, lachte ich in mich hniein und sagte: Ok Dani, ANgst vorbei , Hund weg und du lebst noch. Lachte dann laut und da wusste ich:
Die Panik ist gar nicht mehr nötig.

Dabei viel mir ein, dass ich damals schon mal sagte, : ,, Ohne Panikattacken fehlt mir was. man wartet immer auf Dinge, die gar nicht kommen...

Genau diesen Denken muss ich noch los werden....
ich mag sie nicht, aber ich rufe sie draussen, weil sie zu mir gehörten und mir draussen etwas fehlt...
Na wie doof muss man eigentlich sein. ????

Ich genieße es inzwischen draussen und mag kaum wieder rein.
gestern waren wir auch 2 Stunden im Schnee, haben einen riesen Schneemann gebaut und einfach nur Spaß gehabt..

Ich fühle es, es immer mehr und mehr...
Ich sehe das Ende von all dem....



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 28.12.05, 16:55 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Der Schwarm

Meine Übung heute.....

hehehe, alles fängt damit an, dass ich Joana und NIklas erlaubt habe, allein auf die Eisbahn zu gehen. na , Himmel, wenn das mal gut geht. hehehehe.... loslassen , ist das Thema....

So Alle raus.... ich ziehe mich an, will zu Schlecker, die Filme von mir und Niklas zum entwickeln bringen.

na ups, leichtes Herzklopfen, egal, ziehe mich weiter an... Boah, voll kalt bei uns. !!!
An der Tür lese ich meinen neuen Spikzettel durch. An einem Punkt bleibe ich immer wieder hängen. Die Angstsymptome sind nicht gefährlich, die Körperreaktionen sind nur eine Streßsituation...
und los gehts...
gehe mal einen anderen Weg zu Schlecker, damit sich keine Gewöhnung an einem Weg einschleicht.
AUf halber Strecke leichte unsicherheit und mein DFialog im Kopf beginnt...

Dani denke dran, es ist nicht gefährlich, auch nicht real, denn du redest dir das jetzt ein, weil du total übermüdet bist. Du bist gewohnt , dass Attacken dann erst Recht kommen. Die kälte ist real, dass du jetzt zu Schlecker gehst , ist REAL: Die Filme wegbringen, bringt anschließend freude, die kalte nase ist real.
Du weißt, dass du keine Attacken mehr benötigst.
Ich fange an mir die Autos anzuschauen.
Da kommt ein grünes Auto, ohne Schnee drauf. Da ist ein rotes mit Schnee.
Dann konzentriere ich mich auf die Nummernschilder und alles ist wwg, ehe ich es bemerke.


Bei Schlecker erst bemerke ich, wie gut es mir geht.
mache die Filmtaschen fertig und wieder raus. Beschließe durch den Park nach Hause zu gehen, und sage mir immer:
ach Dani, du bist so gut, so glücklich, es geht alles toll, du bist toll, ich bin toll, alles ist toll. Der Schnee ist super toll.

Die Kleine schaltet sich ein und sagt: weißt du eigentlich, dass ich voll gerne durch Schnee laufe, es knackt immer so schön..."


Gehe am Rodelberg vorbei und endecke Sabine mit den Kindern und natürlich wie soll es anders sein, mit ihrer karin.
Wollte mich eigentlich aufregen, warum sie mich nicht fragen, ob ich mitkomme.
Dann aber sagte ich mir, dann leck mich doch, ich brauche das nicht, ich kann schließlich auch alleine raus.
Blieb aber dort nun 1 Stunde mit stehen und quasselte einfach dämlich...

Ich fühle mich gut, es ist alles gut und ich bin jeden tag ein schritt weiter...



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 03.01.06, 20:43 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Zusammenfassung der letzten Übungen

Wie ihr merkt , ist es nicht mehr nötig, dass ic jeden tag was schreibe, weil so gut wie nichts geschieht.

Ich bin da auch sehr stolz drauf.

Viele Attacken kommen gar nicht erst, oder sind nur im begriff zu kommen und gehen dann auch sofort wieder.
So als ob der fahrstuhl hoch und runter fährt !!!!

gestern z.b. , da sind Maik und ich abends zum ABneteuerspielplatz gegangen um Niklas abzuholen, ich wollte unbedingt noch raus. War aber eigentlich entsetzlich müde, aber maik sagte immer, ach komm, du wolltest doch eh noch raus.

Draussen war es kalt, windig, eisig, nass, eklig. Himmel habe ich geschlottert, mir war sooo kalt..., Auf hälfte der Strecke ging es dann, hihi, weil Maik wieder einen super Schritt an den Tag legte.

So beim Abi war es dann so, dass wir noch oben mussten, weil unten im Toberaum keienr war.
Oben war ich aber noch nie, also war mir sehr mulmig. Puh, war super gemütlich dort oben, obwohl es etwas nach den Schafen gestunken hat, ja die leben im Schuppen, direkt unten dem Wohnzimmer, oder wie man das da nennen soll.

Aber ein tannebaum stnd da, kerzen waren an und die Betreuerin spielte mit Niklas Rayman.
War echt süß.
Aber plötzlich wurde mir eigenartig und statt dies zu ergründen bin ich die Treppen runter und habe unten noch mal geschaut, ob das Stirnband von Niklas evt. doch aufgetaucht ist.

Dann kamen auch schon die anderen , weil die Schafe noch in den Schuppen musste.
Erst hatte ich ja Angst, weil die an mir vorbei rennen mussten.

Aber es geschah nichts, die rannten der Betreurin blöckend hinterher , voll süß.

Dann hat Niklas sie noch in den Schuppen gesperrt und dann sind wir nach Hause. AM Tor ging es mir wieder gut, merkte gar nicht, dass es mir wieder gut ging.
Zurück sind wir dann noch schön durch den Park gegangen.

Wisst ihr was mich ärgert ???
Ich merke zwar , dass da ein ganz kleiner Anflug kommt, aber dies verunsichert mich doch noch sehr oft.
gestern stand ich am Tor, war allein und sagte dann ganz laut zu mir selbst:

Dani ist gut, hier ist nichts was dich bedroht. Wir sind auf dem Abi und holen Niklas ab. Dir geschieht hier nichts , die Schafe auch nicht und außerdem sind die schon lange weg.Fu brauchst hier vor nichts Angst zu haben.

Ich höre ja nun fast jeden tag meine ANgst-CD und bei der letzten Übung sah ich ein ganz weißes Licht in mir.
Hinter meinen AUgen war es ganz hell und es kam von ziemlich weit unten.
Ich war im haus der Angst und sah immer tiefer, die schwarze Fütze war nciht da, so weit kam ich nicht, aber ich sah dafür ein Licht in mir.
Ich weiß nur nicht, ob es eine Feuer / eine Kerze , oder eine Lampe ist.
Im Schlafzimmer war jedenfalls alles dunkel.
Aber hinter meinen Augen war es ganz hell. Schon komisch

mein Körper soll mir auch in den Übungen sagen, warum ich diese Ängste immer noch habe und was dagen hilft, aber soweit bin ich leider noch nicht, klappt nicht wirklich.
Ich merke eine innerliche Sperre, wenn ich wirklich am loslösen bin, zuckt ein Bein und schwupp bin ich wieder da.

Das ärgert mich etwas, aber ich werde auch dies noch schaffen, auf jeden fall sage ich jeden Abend, automatisch,



mir geht es gut, ich bin ein tolelr Mensch und ich fühle mich wohl.

Das kommt von ganz allein, ist doch immer hin schon etwas


Wallace &

Ich muss euch mal sagen, ich schlampe ganz schön mit meinen Übungen, oft fehlt fehlt mir tatsache die Zeit rauszugehen.

Manno, eben habe ich mir schnell 20 min abgeknapst und bin kurz eine Runde gegangen, auch einen Weg den ich im dunkeln noch nicht erforscht habe.
Dabei stellte ich fest, dass ich bei fremden Situationen ganz schöne Katastrophenfilme abspielen kann.

So dachte ich mir eben, wenn mich jetzt jemand überfällt, dann weiß keiner wo ich bin. Denn man soll ja das Handy bei den Übungen zu Hause lassen, damit sich nicht absichern kann. So nun ging ich eine fremde Strecke und keiner wusste davon.
Also drehte ich meinen eigenen Horrorfilm, mal wieder

Merkte es aber und sagte lachend : ach quatsch. Selbst wennn es doch ist, dann ist es Schicksal und ich kann das dann eh nicht ändern.
ALso geh heir jetzt lang und sei ANgstfrei.
Klappte auch ganz gut.
So nun habe ich wieder schlackern in den Beinen, weil n un muss ich in eine fremde Wohnung und Maik ist noch nicht da. Ganz super.

Aber wie heißt es so schön???


Mir geht es gut, ich brauche vor nichts anhaben, ich gehe jetzt nur in den 2. Stock und habe dort eine Besprechung, dort ist niemand der mich bedrohen kann, weil ich bin wie ich bin.


haaaaaaaaaaaaa, ich bin sau guuuuuuuuuuuuut

warum???
na ich bin da hin, zu dieser Mietertreffen, wusste ja nciht wer nun wirklich kommt ??!!!!!!
Habe ziemlich starkes Eiswasser in den Beinen und etwas im Arm, denke schon so, na toll, das wird ja Klasse, fehlt ja nur noch das würgen

Neeeee, es kam gar nichts, bim klingeln noch riesiges herzklopfen , aber in der Wohnung dann war so gut wie gar nichts.

Ich war auch noch mutiger..... wiesoooo????
Ha, ich habe die Wahrheit über mich gesagt
Meine Worte:
Mir fiel es heute sau schwer herzukommen, ich leide an Panikattacken und ich hasse es in fremde Wohnungen zu gehen.
Das rührt daher, ass ich als Kind mb hatte und nun seit 2002 mit der Wahrheit kämpfe, aber.....

was soll ich euch sagen..... es war ok für die Gastgeber.

Sie zeigten keiner lei Spur des entsetzens und blockten mich aber auch nicht.
So mit fühlte ich mich sicher und wohl und blieb dann sogar bis 19:30, aber auch nur weil ich dann Hunger bekam und Joana auf maik gewartet hatte.

Die Nuss schläft bei irer freundin und vergisst natürlich die hälfte. ALso musste papa los und der Prinzessin noch ihiren restlichen Kram bringen

Ich bin zwar müde , aber sau stolz auf mich.

SOll ich euch noch was sagen ????

Mir machte es nichts aus, zu sagen, ich habe Panikattacken und wurde missbraucht , daher habe ich solche Angst vor fremde Männer.

Für sie war meine Ehrlichkeit ok und ich war stolz es sagen zu können , ohne mich schämen zu müssen

Ich war schon im bett, habe meine CD gehört....

Nun bin ich aufgeregt , angenehm aufgeregt...

Liege da, mache alles was der Doktor so sagt, merke , dass ich tiefer rutsche, mitten ins schwarze... plötzlich....

uhhh ist das unheimlich.... ich liege in einer brennenden scharzen öllache, tief im Graben, aber noch so, dass ich von aussen, an mich selbst rankomme.
Hä? , versteht ihr nicht.....
also ich liege im Graben, Feuer, stinkendes Öl und noch mal ich, alles die gleiche größe, steht am Graben, streckt den Arm nach innen und sagt:
Komm ich ziehe dich raus, dann sind wir ANGSTFREI...

ich liege da, im graben, das Gesicht ganz schwarz, Feuer rund um mich rum, und strecke den Arm nach oben, sage: oh ja, zieh mich raus, rette uns...

So nun fühle ich mich plötzlich total befreit, die letzten Worte von der CD waren:
Sie spüren jetzt wie sich die ANgst verzieht, wie sich vollkommen frei sind.
Was davor an Übungen war weiß ich nicht, aber daran , an den Schluß erinnere ich mich


Sie merken nun wie die ANgst immer mehr geht, wie sich vollkommen Angstfrei sind und sich frei fühlen

Boah Himmel, ich bin innerlich total aufgeregt und würde mich am liebsten wieder anziehen und rausgehen, aber es ist ja sooooooo kalt draussen und der Wecker klingelt auch um 7.

Also werde ich nun mit diesem super gefühl wieder ins Bett und werde mich daran hoffentlich die ganze Nacht erinnern.

Ich bin wieder ein Schritt weiter



--------------------------------------------------------------------------------
Du kannst es schaffen

nach oben


frosti

Administrator

Beiträge: 2574
Ort: berlin


Erstellt: 12.01.06, 18:21 Betreff: Re: meine Angsttherapie drucken weiterempfehlen

--------------------------------------------------------------------------------

Uhhhhhhhhh, ich war endlich weider draussen.... Mann, das wurde aber Zeit. Bei mir hier, ist zur zeit im Moment der Wurm drin.
Kaum dreh ich mich um ist der Tag zu Ende.

So , heute nach drei Tagen, endlich...

Bin zu Niklas gegangen, weil er mit den Sozialarbeitern/ Strretworkern draussen war.
habe mich dann nett, mit der einen unterhalten.

Dann sind sie noch weiter ins Kinderclubhaus, ich bin dann mit Maik weiter gegangen.
Wir sind Richtung U-Bahn. Ich sage ach komm, lass mich mal da unten üben.
Ahhhh, da sagt maik: na mach mal, ich warte hier oben.

Haaaaa, ich sage euch. Ich diese riesige Rolltreppe runter, boah , himmel die nahm ja gar kein Ende.
Unten auf dem Bahnhof bin ich dann direkt an der Mauer gelaufen, damit man mich ja nicht in den Schacht schubsen kann.

War sehr unsicher da unten, merkte , dass ich eigentlich da ganz schnell weg wollte.

-------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe für mich folgendes beschlossen:ich werde mich da das nächste mal unten auf eine Bank setzen. 2-3 Minuten warten und dann wieder hoch.


Bis ich keine Flucht Gedanken mehr habe.

Dann werde ich mir einen Fahrschein kaufen und ein paar Stationen fahren.
AUch dies werde ich wiederholen, bis mir nicht mehr übel ist, oder so was.
-------------------------------------------------------------------------------------

Dann blieben wir noch unten stehen und haben gequasselt.
Also summa sumarum war ich 2 Stunden draussen.

Schönes Gefühl, obwohl ich manchmal ganz schön unsicher war. ABer ich bin da geblieben und habe es ertragen !!!



HIMMMMELLLLLLLLLLLLLLLLLL, aber ich habe es geschafft...

Wir hatten heute die WOhnugsbesichtigung.
Fremde Orte,
Fremde Leute,
Fremde wohnung....

Ich war gestern abend schon total fertig. Habe nur geweint, konnt ekaum sprechen und fühlte mcih so absolut nicht lebensfähig.
hm.... die nacht war einigermaßen ruhig.
Wurde heute morgen schon mal wach, bevor der Wecker klingelte. Schaute auf die Uhr und sagte innerlich ganz laut, ich freue mich !!!! Lächelte und schlief wieder ein...

Als dann der Wecker klingelte, wollt eich nicht aufstehen, ließ mir von Maik den Nacken kraulen und wollte niemals aufstehen.
Schlich dann gegen 8:30 raus. Setzte kaffe auf und das Gewitter ging los.

Heißes gesicht, Nasse Hände, Arme mit EIswasser, Beine gummihaft...
die Denkmaschine, namens Hirn fing an zu rattern.
Ich wog immer die Vor und Nachteile ab, fahre ich , fahre ich nicht.
Schlechtes gewissen, meiner Familie gegenüber folgte.

Sage laut., ich glaube dieser Schritt ist heute zu hoch für mich.
Bin seit Mitte Dezember kaum raus.
Nun so ein großer Schritt, das ist therapeutisch nicht richtig.
Maik sagt, du hast so viel erreicht, du bist nicht rückfällig, nur ist alles etwas eingeschlafen. Erinnere dich !!!

Ich gehe duschen, mache mich fertig, bin immer noch am abwiegen, aber ich mache mich echt fertig.
Fing an zu heulen, Maik kam und sagte:
Schatz du bist stark, du schaffst das, ich weiß das.
DU BIST STARK, dies wiederholte er immer lauter.
Ich fing an gegenzureden.
Nicht stark, sondern echt krank und blablabla.
Er erinnerte mich daran das ich nun sehr negativ bin und mich fast fallenlassen wolölte.
AUtsch, ich wollte mich nicht fallen lassen.

WIr gingen und ich legte mit meinem Würgkonzert los.
Himmel, wie cih das hasse.

Dann nsagte ich mir, ja mein Gott , du würgst na und ???

dann wurde es ruhiger.
Dann sagte mir eine Stimme, lenke dich ab, aber ignoroere nicht.
also fing ich an zu zählen.
Ich kam bis 250 und setzte ich voll auf und wusste dann nicht mehr was das soll ....hihihihi


dannn sah ich schon die Häuserreihe und meine Beine wurde zu EIs, bekam Panik pur. Luft wurde eng. Würge...
Egal, steige aus.
Maik textet mich dort zu , zeigt , erklärt, macht, verscuht mich abzulenken...lol

dann zum hauswart.

Oh nein, in den Keller!!!!!!!!!!!!! Da wurde ich doch eingesperrt. Na toll !!!!

egal rein, lächeln aufgesetzt und höflich guten morgen gesagt....
erst einmalso gequatscht.
Der Hauswart ist super nett...
dann zu den WOhnungen...
Ich habe dreimal echt übel gewürgt, aber so das es im Hals nur geräusche machte. bekam keiner mit...
Erste Wohnung war noch voller Panikgedanken.
Küche, war eher ein Mauseloch, die Kinderzimmer zu klein.
Da hätte Niklas sein Hochbett nieeee hingepasst.
Aber eben direkter Blick aufs Wasser.

Drei Häuser weiter, Wohnung im ersten mit Balkon...

Ich sehe die AUfmachung der Zimmer und schreie plötzlich nur rum.
Ohhh Schatz schau mal, Niklas guck mal und so weiter.
Stelle tausende von Fragen, löchere den Hauswart, bin verliebt,.

Klein , aber knuiffig, ohne das man sich eingeengt vorkommt.
UNd das beste.... eine Wohnküche.... so was wollte ich schon immer...

Leute da alle sehr nett, etliche Kinder in Niklas seinem Alter.
Verein nur 10 min entfernt.
Geschäfte, Ärzte, Einkaufcenter, Spielplätze, ach egal alles da....

SOgar ein Freidhof, ich liebe Friedhöfe und fragte maik, ob ich da dann auch hin darf

ALs Kind hat mir mein Vater das immer verboten.
maik sagt:
Nee, kannste doch, da komme ich sogar mit, es ist doch so schön ruhig da
ahhhhhhhh

So, am Freitag geben wir alle Papiere ab.
Dann wird Schufa überprüft undd ann geht es zum Mietsvertrag.
Da wir hier aber drei Monate Kündigungsfrist haben, sollen wir dann erst am 1.5 da rein, ob wir dann einziehen , oder uns die Wohnung so machen wollen, wie wir mögen, ist egal
Dann bezahlen wir für Mai nur 180€ Miete, die Warmanteile. Kaltmiete bleibt also geschenkt.
Toll wa ?????

So nun noch den vertrag und ich kann anfangen zu planen.


Und mein Mann ist wahnsinnig stolz auf mich, dass ich das heute alles so toll gemeistert habe.

Bin jetzt körperlich total erledigt, mein Rücken spannt, drückt udn zickt.
EGal, war es wert.

Achso, die Grundschule ist 200m von uns entfernt.

Toll oder ????

15.3.06
ich habe es wieder in Angriff genommen.
Es ging ja so nicht mehr weiter. Bin ja nun mehr oder weniger seit Mitte Dezember zu Hause, ohne wirklich regelmäßig draussen zusein.

Im Januar war NIklas ja sooo schwer krank, dann ich usw...

heute hat es dann endgüktig gereicht.
Musste unbedingt an die Luft.
machte michalso fertig, Maik kam gerade nach Hause. Nah toll, bin aber trotzdem gegenegen.

Eigentlich war mein Ziel das Kinderclub Haus, wo Niklas auch EInrad fährt. Bilder in der Fotoecke
Niklas hatte heute Gitarrenunterricht und eigentlich wollte ich ihn überraschen und dann eine Runde Tischhockey mit ihm spuielen.
Hm... bin zum Eingang gekommen, aber nicht rein.
Nein, nein, ich hatte keine Angst, aber ich wollte nicht schon wieder irgendwo rein.

Also ´drehte ich wieder um, ging langsam wieder zurück, dann noch hier und da hin, traf noch Joana draussen, sie war auch spazieren, so eine doofe, statt sie mich anklingelt ....lol

Wir also noch ein Stück gemeinsam
Nach TASÄCHLICH 50 min, boah habe ich gestaunt, wurde mir dann aber doch sehr kalt.

So nun zum geschehen unterwegs:
wie soll ich es erklären?????

Ich hatte beim los gehen keine Signale, 100 Meter vom haus weg , hörte ich eine Stimme in mir, eine Regung, keine Ahnung was es nun war.
Aber mir wurde das eine vermittelt:
halte dich nicht fest, da kommt nichts, es geht die gut.
du hast es bei nahe geschafft

Himmel, es war komisch, nicht ängstigendd, nicht unsicher, einfach leicht, leer, als wenn eine riesen Last von mir geht

ich weiß nicht wie ich das anders erklären soll.
Ich habe das gefühl etwas begriffen zu haben, aber ich weiß nicht was , ist dpch komisch, oder...

ich laufe draussen rum und weiß dass ich es weiß

nur versuche ich es zu erklären, zu greifen, dann kann ich es nicht.

Jedenfalls spüre ich eine Leichtigkeit.


Nur eines ist mir unterwegs geschehen....

ziemlich weit von zu Hause, ungefähr 20 min, blieb ich totla verunsichert an der Strassenecke stehen.
Es kamen plötzlich lauter dinkel blaue Autos mir entgegen.
Mein Vater fährt einen dunkel blauen toyota Corolla.

Ich stand da , versuchte voll unsicher die Nummernschilder zu entziffern.
B-KT, aber nirgends stand B-KT
ich höre ihn , wie er sagt:
mein Nummernschild heißt: kleiner teufel

Boah, hilfe neee.

ich bekam zwar keine Panikattacke und darauf bin ich wahnsinnig stolz , nur war ich sekunden lang total unsicher, was ich nun machen soll.
lauerte von da an, auf jedes mir entgegenkommende Auto, wehe es war dunkel blau.


Hm... komisch

Doch bin ich super stolz auf mich.

a) keine Attacke, nicht mal den Ansatz davon
b), 50 min nach so langer Pause.....
c) eine Erkenntnis, die irgendwas in mir verändert hat
....hm..... gut ,ne ?????



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung